new academic press » » Aktuelle Probleme der Gesundheitsversorgung

 

Tomandl, Theodor (Hrsg.)

Aktuelle Probleme der Gesundheitsversorgung 

ISBN: 978-3-7003-2060-9
Umfang: 104 Seiten
Einband: Paperback
Ersch.datum: Juni 2018
Reihe: Wiener Beiträge zum Arbeits- und Sozialrecht , Band 62

 22.90

„Aktuelle Probleme der Gesundheitsvorsorge“ – das sind in der Wissenschaft kaum behandelte Fragestellungen wie:
• die Erstversorgung mit Gesundheitsgütern durch Erstversorgungszentren,
• die Versorgung mit Heilmitteln, Heilbehelfen und Hilfsmitteln (mit den unnötig komplizierten Regelungen des Gesetzgebers) oder
• die höchst verwirrend ausgestalteten Vertragsbeziehungen zwischen der Sozialversicherung und den Erbringern nichtärztlicher Gesundheitsleistungen,
• die Neugestaltung des Rechts der Invalidität. Mit der Abschaffung der befristeten Invaliden- und Berufsunfähigkeitspensionen und ihrer Ersetzung durch Maßnahmen der Rehabilitation setzt der Gesetzgeber ein Zusammenspiel von Pensionsversicherung, Krankenversicherung und Arbeitsmarktservice voraus und stellt damit diese Institutionen vor große Probleme. Die Vorgaben sind unzureichend und sogar teils widersprüchlich, die der Gesetzgeber für dieses Zusammenspiel bereitgestellt hat.
• Pensionsversicherung, Krankenversicherung und Arbeitsmarktservice haben versucht, ohne ausreichende Unterstützung durch den Gesetzgeber, die ihnen neu übertragenen Aufgaben durch Bereitschaft zur Kooperation zu bewältigen.

Kategorie: .
Schlüsselworte: , , .
(LNT) Sozialrecht und Medizinrecht

„Aktuelle Probleme der Gesundheitsvorsorge“ – das sind in der Wissenschaft kaum behandelte Fragestellungen wie:
• die Erstversorgung mit Gesundheitsgütern durch Erstversorgungszentren,
• die Versorgung mit Heilmitteln, Heilbehelfen und Hilfsmitteln (mit den unnötig komplizierten Regelungen des Gesetzgebers) oder
• die höchst verwirrend ausgestalteten Vertragsbeziehungen zwischen der Sozialversicherung und den Erbringern nichtärztlicher Gesundheitsleistungen,
• die Neugestaltung des Rechts der Invalidität. Mit der Abschaffung der befristeten Invaliden- und Berufsunfähigkeitspensionen und ihrer Ersetzung durch Maßnahmen der Rehabilitation setzt der Gesetzgeber ein Zusammenspiel von Pensionsversicherung, Krankenversicherung und Arbeitsmarktservice voraus und stellt damit diese Institutionen vor große Probleme. Die Vorgaben sind unzureichend und sogar teils widersprüchlich, die der Gesetzgeber für dieses Zusammenspiel bereitgestellt hat.
• Pensionsversicherung, Krankenversicherung und Arbeitsmarktservice haben versucht, ohne ausreichende Unterstützung durch den Gesetzgeber, die ihnen neu übertragenen Aufgaben durch Bereitschaft zur Kooperation zu bewältigen.