new academic press » » Politik im Viervierteltakt

 

David Wineroither

Politik im Viervierteltakt 

Personen, Strukturen und Inhalte in Oberösterreich

ISBN: 978-3-7003-2039-5
Umfang: 291 Seiten
Ersch.datum: Juni 2017
Reihe: Studien zur politischen Wirklichkeit , Band 25
Ebook Format: pdf

 17.00

“All politics is local“, schreibt Anton Pelinka. Mit „Politik im Viervierteltakt“ liegt erstmals eine thematisch integrierte Darstellung oberösterreichischer Politik vor. Namhafte Theoretiker und Praktiker vermessen das Feld des Politischen aus den Blickwinkeln der Politologie, Staatswissenschaft, Zeitgeschichte und Volkswirtschaft. Die Autorinnen und Autoren fördern Besonderheiten und Charakteristika, Innovatives und bisher Verborgenes zutage. Der Band schärft politisches Bewusstsein mit fundiertem Blick.
Landeshauptmann Josef Pühringer spannt in seinem Vorwort den Bogen einer Erfolgsgeschichte demokratischer Politik:
Mitverantwortlich für diese Aufwärtsentwicklung unseres Bundeslandes war eine politische Kultur, die die Lehren aus der Geschichte gezogen hat. Eine politische Kultur, die auf Zusammenarbeit setzt und den Ausgleich sucht. Eine politische Kultur, die einen Konsens über grundlegende Werte unseres Zusammenlebens und gemeinsame Ziele kennt.
In diesem Sinne dient der Band einer Bestandsaufnahme des Erreichten und Erfahrenen, blickt aber zugleich auf politische Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft.

Kategorien: , .
Schlüsselworte: , , .
(JPH) Politische Strukturen und Prozesse

“All politics is local“, schreibt Anton Pelinka. Mit „Politik im Viervierteltakt“ liegt erstmals eine thematisch integrierte Darstellung oberösterreichischer Politik vor. Namhafte Theoretiker und Praktiker vermessen das Feld des Politischen aus den Blickwinkeln der Politologie, Staatswissenschaft, Zeitgeschichte und Volkswirtschaft. Die Autorinnen und Autoren fördern Besonderheiten und Charakteristika, Innovatives und bisher Verborgenes zutage. Der Band schärft politisches Bewusstsein mit fundiertem Blick.
Landeshauptmann Josef Pühringer spannt in seinem Vorwort den Bogen einer Erfolgsgeschichte demokratischer Politik:
Mitverantwortlich für diese Aufwärtsentwicklung unseres Bundeslandes war eine politische Kultur, die die Lehren aus der Geschichte gezogen hat. Eine politische Kultur, die auf Zusammenarbeit setzt und den Ausgleich sucht. Eine politische Kultur, die einen Konsens über grundlegende Werte unseres Zusammenlebens und gemeinsame Ziele kennt.
In diesem Sinne dient der Band einer Bestandsaufnahme des Erreichten und Erfahrenen, blickt aber zugleich auf politische Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft.