new academic press » » Menschen und ihre Biografien

 

Márkus, Beáta; Medolago, Martina; Niklas, Silke Antje (Hrsg.)

Menschen und ihre Biografien 

Mitteleuropäische Lebenswege im Brennpunkt

ISBN: 978-3-7003-2090-6
Umfang: 276 Seiten
Einband: Paperback
Ersch.datum: Oktober 2018

 29.90

Menschen im Mittelpunkt der Geschichts-Forschung – diesem Leitthema widmet sich der vorliegende Band. Da einzelne Personen sowie auch Kollektive als Essenz der Geschichte betrachtet werden können, ist es nicht zuletzt aus der Perspektive der historischen Wis-senschaften lohnenswert, die Lebenswege verschiedener Individuen aus dem mitteleuro-päischen Raum genauer unter die Lupe zu nehmen und zu analysieren. Dabei steht der wechselseitig-dynamische Charakter Mitteleuropas vom 19. bis zum 21. Jahrhundert im Zentrum der Betrachtung. Durch die Anwendung der Biografienanalyse (ein in der Sozial- und Erziehungswissenschaft entwickelter Forschungsansatz) wird es möglich, gesellschaft-liche und politische Entwicklungen, kulturelle und ideologische Strömungen sowie Wirt-schaftsprozesse anhand von individuellen und kollektiven Biografien zu veranschaulichen und zu verdeutlichen.
Aktuelle Themen und Fallbeispiele, welche von Doktorandinnen und Doktoranden aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten ausgearbei-tet wurden, zeigen, welche Methoden, Ergebnisse und Möglichkeiten die Biografiefor-schung aktuell bietet. Darüber hinaus nähern sich die einzelnen Beiträge der Facettenfül-le der mitteleuropäischen Gesellschaften an und stellen diese zur Diskussion.

Kategorie: .
Schlüsselworte: , , .
(DNB) Allgemeine Biografien

Menschen im Mittelpunkt der Geschichts-Forschung – diesem Leitthema widmet sich der vorliegende Band. Da einzelne Personen sowie auch Kollektive als Essenz der Geschichte betrachtet werden können, ist es nicht zuletzt aus der Perspektive der historischen Wis-senschaften lohnenswert, die Lebenswege verschiedener Individuen aus dem mitteleuro-päischen Raum genauer unter die Lupe zu nehmen und zu analysieren. Dabei steht der wechselseitig-dynamische Charakter Mitteleuropas vom 19. bis zum 21. Jahrhundert im Zentrum der Betrachtung. Durch die Anwendung der Biografienanalyse (ein in der Sozial- und Erziehungswissenschaft entwickelter Forschungsansatz) wird es möglich, gesellschaft-liche und politische Entwicklungen, kulturelle und ideologische Strömungen sowie Wirt-schaftsprozesse anhand von individuellen und kollektiven Biografien zu veranschaulichen und zu verdeutlichen.
Aktuelle Themen und Fallbeispiele, welche von Doktorandinnen und Doktoranden aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten ausgearbei-tet wurden, zeigen, welche Methoden, Ergebnisse und Möglichkeiten die Biografiefor-schung aktuell bietet. Darüber hinaus nähern sich die einzelnen Beiträge der Facettenfül-le der mitteleuropäischen Gesellschaften an und stellen diese zur Diskussion.

Leseprobe