Farid Hafez

Islamophobia Studies Yearbook 2020 / Jahrbuch für Islamophobieforschung 2020

 17.00

The Islamophobia Studies Yearbook is a bi-lingual periodical that offers articles in German and English since 2010. The double blind peer reviewed journal guarantees interdisciplinary approaches to understanding the phenomenon of anti-Muslim racism. 
Case studies and analyses of contemporary incidents from the realm of media, politics, law, and discrimination are as much welcomed as theoretical reflections. 
The Yearbook presents newest insights into a growing phenomenon from different theoretical approaches, be it prejudice studies, racism-studies, postcolonial as well as decolonial studies among others.
Farid Hafez/Sindyan Qasem: Muslims under general suspicion: Perspectives on the prevention of so-called Islamist extremism
Sindyan Qasem: Präventives Handeln gegen Islamismus in Deutschland
Aïcha Bounaga: Family, friends, be watchful
Annemarie van de Weert &Quirine Eijkman: Justice and risk assessment of Muslim youth
Sindyan Qasem: Islamismusprävention und Palästinadiskurs
Armin Langer: German Jews and Muslims under suspicion
Ramzi Ghandour: Islamismus, präventive Vernunft und islamisches Weltbild
Philippe André Marquardt: Junge MuslimInnen als fragile Subjekte?
Das Jahrbuch Islamophobie-Studien ist eine zweisprachige Zeitschrift, die seit 2010 Artikel in deutscher und englischer Sprache anbietet. Die Doppelblindgutachten der Zeitschrift garantieren interdisziplinäre Ansätze zum Verständnis des Phänomens des antimuslimischen Rassismus.
Fallstudien und Analysen zeitgenössischer Vorfälle aus dem Bereich der Medien, der Politik, der Justiz und der Diskriminierung sind ebenso willkommen wie theoretische Reflexionen. 
Das Jahrbuch präsentiert neueste Erkenntnisse über ein zunehmendes Phänomen aus verschiedenen theoretischen Blickwinkeln, seien es Vorurteilsforschung, Rassismus-Studien, postkoloniale sowie dekoloniale Studien u.a.

Produktmaterialien

Leseprobe