new academic press » » Islamophobia Studies Yearbook 2019 / Jahrbuch für Islamophobieforschung 2019

 

Hafez, Farid (Hrsg.)

Islamophobia Studies Yearbook 2019 / Jahrbuch für Islamophobieforschung 2019 

ISBN: 978-3-7003-2112-5
Umfang: 212 Seiten
Einband: Paperback
Ersch.datum: Oktober 2019

 19.90

Das Jahrbuch für Islamophobieforschung (JfI) ist ein peer reviewed Journal und setzt sich wissenschaftlich mit dem wachsenden Phänomen der Islamophobie auseinander. Im Zentrum des JfI stehen sachlich fundierte und wissenschaftlich systematische Analysen islamophober Phänomene. Dabei werden Fallstudien mit aktuellem Bezug zum Jahresgeschehen aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Medien, Politik, Recht, Alltagsdiskriminierung sowie theoretische Reflexionen geboten. Das Anliegen des Jahrbuchs ist, wissenschaftliche Erkenntnis über aktuelle Aspekte der Islamophobie in einem jährlichen Abstand zu gewinnen und darzustellen.

Farid Hafez
Islamophobe Denkfabriken. Strategien der systematischen Diffamierung und Delegitimierung muslimischer
zivilgesellschaftlicher AkteurInnen am Beispiel der Denkfabrik ‚European Foundation for Democracy‘

Karim Fereidooni
Experiences of Racism of Teachers with a “Migrant Background”

Yasmeen Ahmed Azam
China’s War of Terror: How Islamophobic Discourse Fuels Occupation

Naved Bakali
The redefining of far-right extremist activism along Islamophobic lines

Said Rezek
Muslimische Gegenöffentlichkeiten im deutschsprachigen Internet. Ein Gewinn für die Demokratie. Der Moscheereport vs. #meinmoscheereport.

Armin Muftić
Geschichte der Islamophobieforschung bis zur Veröffentlichung des Berichts „Islamophobia: A challenge for us all“ (1997). Teil 1: „I nemici dell‘Islam“ (Ivan Aguéli, 1904)

Iman Attia
Die Deutsche Einheit und das muslimische Andere

Kategorien: , , .
Schlüsselworte: , , .
(JBSR) Soziale Gruppen: religiöse Gemeinschaften

Das Jahrbuch für Islamophobieforschung (JfI) ist ein peer reviewed Journal und setzt sich wissenschaftlich mit dem wachsenden Phänomen der Islamophobie auseinander. Im Zentrum des JfI stehen sachlich fundierte und wissenschaftlich systematische Analysen islamophober Phänomene. Dabei werden Fallstudien mit aktuellem Bezug zum Jahresgeschehen aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Medien, Politik, Recht, Alltagsdiskriminierung sowie theoretische Reflexionen geboten. Das Anliegen des Jahrbuchs ist, wissenschaftliche Erkenntnis über aktuelle Aspekte der Islamophobie in einem jährlichen Abstand zu gewinnen und darzustellen.

Farid Hafez
Islamophobe Denkfabriken. Strategien der systematischen Diffamierung und Delegitimierung muslimischer
zivilgesellschaftlicher AkteurInnen am Beispiel der Denkfabrik ‚European Foundation for Democracy‘

Karim Fereidooni
Experiences of Racism of Teachers with a “Migrant Background”

Yasmeen Ahmed Azam
China’s War of Terror: How Islamophobic Discourse Fuels Occupation

Naved Bakali
The redefining of far-right extremist activism along Islamophobic lines

Said Rezek
Muslimische Gegenöffentlichkeiten im deutschsprachigen Internet. Ein Gewinn für die Demokratie. Der Moscheereport vs. #meinmoscheereport.

Armin Muftić
Geschichte der Islamophobieforschung bis zur Veröffentlichung des Berichts „Islamophobia: A challenge for us all“ (1997). Teil 1: „I nemici dell‘Islam“ (Ivan Aguéli, 1904)

Iman Attia
Die Deutsche Einheit und das muslimische Andere

Leseprobe