new academic press » » Das Mirakel

 

Andrei Cornea

Das Mirakel 

Die unglaubliche Gestalt der Freiheit

ISBN: 978-3-7003-2062-3
Umfang: 216 Seiten
Einband: Paperback
Ersch.datum: März 2018
Reihe: Blickpunkt Rumänien , Band 4

 24.90

Das Mirakel ist – im Unterschied zu schönen Tagträumen von der Freiheit – eine kühle und strenge Betrachtung zum Thema der Freiheit: Die Menschen wurden eher in Unfreiheit geboren und nichts verbürgt, dass die Mehrheit ihr entkommt;es ist nicht ausgemacht, dass der Strom der Geschichte unbeirrbar in Richtung Freiheit weist, es gibt keine Garantie dafür, dass auf eine Episode der Befreiung nicht wieder ein Rückfall in härtere, zynische oder subtile Formen der Versklavung folgt.
Die Freiheit des Andrei Cornea ist: schwer zu erringen, leicht zu verlieren, von wenigen angestrebt, von vielen als Last empfunden. Da sie aus der Natur des Menschen ausgelagert wird, ist sie, so wie sie die Bühne der Welt betritt – selten und für kurze Zeit – etwas schwer zu Erklärendes und als solche ein Wunder. Sie lässt sich nicht aus dem Magma des Konformismus, der Unterwürfigkeit und der Bosheit herleiten. Eine hellsichtige Erklärung ihrer Natur steht unter dem Zeichen ihrer Exzeptionalität.
Dieses Buch steht in der Tradition der klarsichtigen Denker der Moderne, die immer einen billigen Sentimentalismus zugunsten der Wahrheit aufgeben. Nicht das Mysterium des Bösen ist erklärungsbedürftig, sondern das Mysterium des Guten.“ (Gabriel Liiceanu)

In Kürze lieferbar, Bestellung vorgemerkt
Kategorie: .
Schlüsselworte: , , .
(QDX) Philosophie: Sachbuch, Ratgeber

Das Mirakel ist – im Unterschied zu schönen Tagträumen von der Freiheit – eine kühle und strenge Betrachtung zum Thema der Freiheit: Die Menschen wurden eher in Unfreiheit geboren und nichts verbürgt, dass die Mehrheit ihr entkommt;es ist nicht ausgemacht, dass der Strom der Geschichte unbeirrbar in Richtung Freiheit weist, es gibt keine Garantie dafür, dass auf eine Episode der Befreiung nicht wieder ein Rückfall in härtere, zynische oder subtile Formen der Versklavung folgt.
Die Freiheit des Andrei Cornea ist: schwer zu erringen, leicht zu verlieren, von wenigen angestrebt, von vielen als Last empfunden. Da sie aus der Natur des Menschen ausgelagert wird, ist sie, so wie sie die Bühne der Welt betritt – selten und für kurze Zeit – etwas schwer zu Erklärendes und als solche ein Wunder. Sie lässt sich nicht aus dem Magma des Konformismus, der Unterwürfigkeit und der Bosheit herleiten. Eine hellsichtige Erklärung ihrer Natur steht unter dem Zeichen ihrer Exzeptionalität.
Dieses Buch steht in der Tradition der klarsichtigen Denker der Moderne, die immer einen billigen Sentimentalismus zugunsten der Wahrheit aufgeben. Nicht das Mysterium des Bösen ist erklärungsbedürftig, sondern das Mysterium des Guten.“ (Gabriel Liiceanu)