new academic press » » Josef Matthias Hauer

 

Warenkorb anzeigen „Herbert Zipper „Musik trotz allem““ wurde deinem Warenkorb hinzugefügt.

Diederichs, Joachim; Fheodoroff, Nikolaus; Schwieger, Johannes (Hrsg.)

Josef Matthias Hauer 

Schriften Manifeste Dokumente

ISBN: 9783851510768

 57.60

Josef Matthias Hauer (1883–1959): Ein frühes Talent, das auszog, höchst geistige Musik zu erfahren. Franz Werfel portraitierte ihn im Roman „Verdi“ als Modellfall der ‚Moderne‘, daraufhin konnte bei Romanen von Weltdeutung sein „Glasperlenspiel“ Hermann Hesse und auch Thomas Mann grundlegend inspirieren.
2019 ist durch zahlreiche Veranstaltungen die Hauer-Publikation seiner Texte mit Ton und Bild von speziellem Interesse: In der konzeptuellen Konsequenz des Gesamtwerkes, revolutionär sowohl vom „Nomos“ Opus 1 bis zu Opus 19 im Bauhaus-Denken 1919, als auch von seinen Tropen-Findungen bis hin zum ‚Schulwerk‘ kristallinen Kontrapunkts 1958. Die Gesamtausgabe von Hauers Schriften auf DVD umfasst rund 1200 Seiten. Dokumente geben reichlich Anschauung und breiten den Erlebnishorizont dieser Musik aus.

Die Publikation mit guter Kommentierung wird als schulbildend geschätzt (Rezension in: „Dissonanz“ /Stefan Fricke). Andreas Jacob, Kenner der Wiener Schule, wertete sie durch Umfang wie Genauigkeit als außergewöhnlich für den Bereich klassischer Musik. Selber testen lohnt: ob als Quelle oder besonderes Geschenk.

Vergriffen
Kategorie: .
Schlüsselworte: , , , , , , , , , , , .
(AVM) Musikgeschichte;(AVN) Komponisten und Liedermacher
(3MP) 20. Jahrhundert (1900 bis 1999 n. Chr.)
Josef Matthias Hauer (1883–1959): Ein frühes Talent, das auszog, höchst geistige Musik zu erfahren. Franz Werfel portraitierte ihn im Roman „Verdi“ als Modellfall der ‚Moderne‘, daraufhin konnte bei Romanen von Weltdeutung sein „Glasperlenspiel“ Hermann Hesse und auch Thomas Mann grundlegend inspirieren.
2019 ist durch zahlreiche Veranstaltungen die Hauer-Publikation seiner Texte mit Ton und Bild von speziellem Interesse: In der konzeptuellen Konsequenz des Gesamtwerkes, revolutionär sowohl vom „Nomos“ Opus 1 bis zu Opus 19 im Bauhaus-Denken 1919, als auch von seinen Tropen-Findungen bis hin zum ‚Schulwerk‘ kristallinen Kontrapunkts 1958. Die Gesamtausgabe von Hauers Schriften auf DVD umfasst rund 1200 Seiten. Dokumente geben reichlich Anschauung und breiten den Erlebnishorizont dieser Musik aus.

Die Publikation mit guter Kommentierung wird als schulbildend geschätzt (Rezension in: „Dissonanz“ /Stefan Fricke). Andreas Jacob, Kenner der Wiener Schule, wertete sie durch Umfang wie Genauigkeit als außergewöhnlich für den Bereich klassischer Musik. Selber testen lohnt: ob als Quelle oder besonderes Geschenk.

MUSIKZEIT