Vintilă Mihăilescu / Petre Matei

Roma – Der Diskurswandel

 28.00

Die Roma werden als große Familie, Solidargruppe oder als Volk angesehen, das seinen geografischen Ort noch nicht gefunden hat, und sind Gegenstand vielfältiger Studien verschiedener Disziplinen. Verallgemeinerungen über das Sich-nicht-Integrieren der Roma in die Gesellschaften, in denen sie leben, waren typisch auch für wissenschaftliche Zugänge. Dieser Band versammelt die Forschungsresultate mehrerer Anthropologen, die in Gemeinschaften der Roma in Rumänien und anderen Ländern forschten und versuchten, charakteristische Elemente der Roma-Identität zu definieren sowie die Art und Weise zu erklären, wie sich andere auf sie beziehen. Beschreibungen der Lebensabläufe, der Traditionen, der Kleidung und der Musik (von Lautari bis zu Manele) zeichnen ein realistisches Bild dieser Ethnie und bieten neue Perspektiven des wissenschaftlichen Zugangs. 

Produktmaterialien

Leseprobe