new academic press » » Rohstoffe und Entwicklung

 

Fischer, Karin; Jäger, Johannes; Schmidt, Lukas (Hrsg.)

Rohstoffe und Entwicklung 

Aktuelle Auseinandersetzungen im historischen Kontext

ISBN: 978-3-7003-1955-9
Umfang: 252 Seiten
Einband: Paperback
Ersch.datum: April 2016
Reihe: Historische Sozialkunde / Internationale Entwicklung , Band 35

 24.90

Rohstoffe sind nicht nur knapp und umkämpft, sondern oft auch ein schmutziges Geschäft. Die Bilder der Minenarbeiter in Südamerika und Afrika sind präsent.
Die Verfügbarkeit der Rohstoffe prägt Entwicklungsprozesse und Lebensweisen in Nord und Süd. Ihr Preis ist heftigen Schwankungen unterworfen. In den letzten Jahren erlebten wir einen ausgeprägten Boom an den Rohstoffbörsen, auf den eine tiefe Krise folgte. Auseinandersetzungen um den Zugriff auf Rohstoffe und die Verteilung der Einnahmen aus ihrem Verkauf bilden ein zentrales Element für regionale und lokale Konfliktkonstellationen im Kontext unterschiedlicher Entwicklungsmodelle.
Der vorliegende Band zeigt wirtschaftliche, politische und ökologische Zusammenhänge von Rohstoffausbeutung und -verbrauch auf.  Über die Betrachtung von fallbezogenen lokalen Konflikten und einzelnen Rohstoffabkommen hinaus ist die Einbettung in den Kontext (global-)historischer Kontinuitäten und Brüche ein Anliegen. AutorInnen aus unterschiedlichen Disziplinen gehen den Ursachen von Rohstoffboom und Krise auf den Grund und beleuchten deren Auswirkungen am Beispiel von Ländern und Regionen. Sie analysieren die Strategien unterschiedlicher Akteure auf nationaler und internationaler Ebene und beschreiben Konflikte um Rohstoffe in lokalen Kontexten.
Der Band gibt Einblick in historische, entwicklungstheoretische und entwicklungspolitische Zugänge zur Rohstoffpolitik und stellt die Frage nach möglichen Alternativen zu einer ressourcenintensiven Entwicklungsweise.

Karin Fischer ist historische Sozialwissenschaftlerin und leitet die Abteilung Politik und Entwicklungsforschung des Instituts für Soziologie an der Johannes Kepler Universität Linz.
Johannes Jäger ist Fachhochschulprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule des BFI Wien. Er forscht zu Politischer Ökonomie mit Schwerpunkt auf Europa und Lateinamerika.
Lukas Schmidt arbeitet als Lehrbeauftragter am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien sowie an der Fachhochschule des BFI Wien. Er ist zudem Redakteur des Journals für Entwicklungspolitik.

Kategorien: , , .
Schlüsselworte: , , .
(KCM) Entwicklungsökonomie und Schwellenländer

Rohstoffe sind nicht nur knapp und umkämpft, sondern oft auch ein schmutziges Geschäft. Die Bilder der Minenarbeiter in Südamerika und Afrika sind präsent.
Die Verfügbarkeit der Rohstoffe prägt Entwicklungsprozesse und Lebensweisen in Nord und Süd. Ihr Preis ist heftigen Schwankungen unterworfen. In den letzten Jahren erlebten wir einen ausgeprägten Boom an den Rohstoffbörsen, auf den eine tiefe Krise folgte. Auseinandersetzungen um den Zugriff auf Rohstoffe und die Verteilung der Einnahmen aus ihrem Verkauf bilden ein zentrales Element für regionale und lokale Konfliktkonstellationen im Kontext unterschiedlicher Entwicklungsmodelle.
Der vorliegende Band zeigt wirtschaftliche, politische und ökologische Zusammenhänge von Rohstoffausbeutung und -verbrauch auf.  Über die Betrachtung von fallbezogenen lokalen Konflikten und einzelnen Rohstoffabkommen hinaus ist die Einbettung in den Kontext (global-)historischer Kontinuitäten und Brüche ein Anliegen. AutorInnen aus unterschiedlichen Disziplinen gehen den Ursachen von Rohstoffboom und Krise auf den Grund und beleuchten deren Auswirkungen am Beispiel von Ländern und Regionen. Sie analysieren die Strategien unterschiedlicher Akteure auf nationaler und internationaler Ebene und beschreiben Konflikte um Rohstoffe in lokalen Kontexten.
Der Band gibt Einblick in historische, entwicklungstheoretische und entwicklungspolitische Zugänge zur Rohstoffpolitik und stellt die Frage nach möglichen Alternativen zu einer ressourcenintensiven Entwicklungsweise.

Karin Fischer ist historische Sozialwissenschaftlerin und leitet die Abteilung Politik und Entwicklungsforschung des Instituts für Soziologie an der Johannes Kepler Universität Linz.
Johannes Jäger ist Fachhochschulprofessor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule des BFI Wien. Er forscht zu Politischer Ökonomie mit Schwerpunkt auf Europa und Lateinamerika.
Lukas Schmidt arbeitet als Lehrbeauftragter am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien sowie an der Fachhochschule des BFI Wien. Er ist zudem Redakteur des Journals für Entwicklungspolitik.

Leseprobe