new academic press » » Handbuch des k. (u.) k. Konsulardienstes

 

Gonsa, Gerhard (Hrsg.)

Handbuch des k. (u.) k. Konsulardienstes 

Die Konsulate der Donaumonarchie vom 18. Jh. bis 1918. Aus dem Nachlass herausgegeben vom Bundesministerium für Europa Integration und Äußeres in Zusammenarbeit mit Gerhard Gonsa

ISBN: 978-3-7003-2001-2
Umfang: 512 Seiten
Einband: gebunden
Ersch.datum: Januar 2018

 34.00

Aus dem Nachlass herausgegeben vom Bundesministerium für Europa Integration und Äußeres in Zusammenarbeit mit Gerhard Gonsa

Das Handbuch erfasst soweit möglich sämtliche konsularischen Vertretungen der Donaumonarchie in auswärtigen Staaten, basierend auf historischem Quellenmaterial. Zählt man alle im Laufe der Zeit hinzugekommenen und auch wieder weggefallenen Orte zusammen, an denen sich Konsulate befanden, ergibt sich für den Zeitraum vom 18. Jahrhundert bis 1918 eine Anzahl von rund 725 Konsulatssitzen. Der Autor, Prof. Dr. Rudolf Agstner (†), österreichischer Diplomat und profunder Kenner der Geschichte der auswärtigen Beziehungen, war jahrzehntelang damit beschäftigt, die Kerndaten der einzelnen Konsulate, also Zeitpunkt und Beweggrund ihrer Errichtung, Rang, Adressen sowie insbesondere Namen, Amtsperioden und Lebensdaten der einzelnen Konsuln zusammenzutragen. Die Darstellung der Konsulate erfolgt staatenweise alphabetisch und innerhalb der Staaten nach Konsulatssitzen alphabetisch, wobei die Namen der Funktionäre und ihre Amtsperioden chronologisch aufgelistet werden. Um die Benützung für heutige LeserInnen zu erleichtern werden die heute bestehenden Staaten in ihren gegenwärtigen – nicht den historischen – Staatsgrenzen als Ausgangspunkt herangezogen. Ein Namensregister ermöglicht das rasche Auffinden von Personen.

Für die Geschichte der auswärtigen Beziehungen stellt dieses Handbuch ein fortan wohl unentbehrliches Hilfsmittel dar, fehlte es doch bisher an einer derart faktenreichen, insbesondere als praktisches Nachschlagewerk bestens geeigneten Gesamtdarstellung der konsularischen Vertretungen der Donaumonarchie.

In Kürze lieferbar, Bestellung vorgemerkt
Kategorie: .
Schlüsselworte: , , .
(NHTB) Sozial-und Kulturgeschichte

Aus dem Nachlass herausgegeben vom Bundesministerium für Europa Integration und Äußeres in Zusammenarbeit mit Gerhard Gonsa

Das Handbuch erfasst soweit möglich sämtliche konsularischen Vertretungen der Donaumonarchie in auswärtigen Staaten, basierend auf historischem Quellenmaterial. Zählt man alle im Laufe der Zeit hinzugekommenen und auch wieder weggefallenen Orte zusammen, an denen sich Konsulate befanden, ergibt sich für den Zeitraum vom 18. Jahrhundert bis 1918 eine Anzahl von rund 725 Konsulatssitzen. Der Autor, Prof. Dr. Rudolf Agstner (†), österreichischer Diplomat und profunder Kenner der Geschichte der auswärtigen Beziehungen, war jahrzehntelang damit beschäftigt, die Kerndaten der einzelnen Konsulate, also Zeitpunkt und Beweggrund ihrer Errichtung, Rang, Adressen sowie insbesondere Namen, Amtsperioden und Lebensdaten der einzelnen Konsuln zusammenzutragen. Die Darstellung der Konsulate erfolgt staatenweise alphabetisch und innerhalb der Staaten nach Konsulatssitzen alphabetisch, wobei die Namen der Funktionäre und ihre Amtsperioden chronologisch aufgelistet werden. Um die Benützung für heutige LeserInnen zu erleichtern werden die heute bestehenden Staaten in ihren gegenwärtigen – nicht den historischen – Staatsgrenzen als Ausgangspunkt herangezogen. Ein Namensregister ermöglicht das rasche Auffinden von Personen.

Für die Geschichte der auswärtigen Beziehungen stellt dieses Handbuch ein fortan wohl unentbehrliches Hilfsmittel dar, fehlte es doch bisher an einer derart faktenreichen, insbesondere als praktisches Nachschlagewerk bestens geeigneten Gesamtdarstellung der konsularischen Vertretungen der Donaumonarchie.