new academic press » » Biografie und Gesellschaft

 

Bruckmüller, Ernst; Wineroither, David (Hrsg.)

Biografie und Gesellschaft 

ISBN: 978-3-7003-1843-9
Umfang: 220 Seiten
Einband: Paperback
Ersch.datum: Dezember 2012
Reihe: Austriaca , Band 4

 19.90

„Dieser Band basiert auf der Kooperation zwischen dem Institut für Österreichkunde Institut Österreichisches Biographisches Lexikon der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Das Thema „“Biographie““ im Hinblick auf das politische Führungspersonal in Demokratien interessiert Martin David Wineroither. Es folgen: eine Fürstenbiographie – Ellinor Forster über Ferdinand III. von Toskana (1769 – 1824) und eine Politikerbiographie (Gertrude Enderle-Burcel über Adolf Schärf, Vizekanzler 1945 – 1957 und Bundespräsident 1957 – 1965). Elisabeth Lebensaft und Christoph Mentschl schreiben über sechs jüdische Exilanten in England, die sich zum Kampf gegen Hitler entschlossen; Irena Nawrocka verfasst einen soliden Text über die (Auto-)Biographik von Emigranten und vor allem Emigrantinnen. Leider nur ein Beitrag widmet sich der literarischen Biographie (Maria Piok über Johann Nepomuk Nestroy). Zwei Beiträge sind Naturwissenschaftlern gewidmet: Maria Petz-Grabenbauer schreibt über Carolus Clusius (1526 – 1609) und Anton Kerner von Marilaun (1831 – 1898), Daniela Angetter über die wichtigsten österreichischen Figuren in der Geschichte der Astronomie. Hermann Gmeiner, dem Begründer der heute weltweit bekannten SOS-Kinderdörfer, ist der spannende Beitrag von Regina Jankowitsch gewidmet.“

Kategorien: , , .
Schlüsselwort: .

„Dieser Band basiert auf der Kooperation zwischen dem Institut für Österreichkunde Institut Österreichisches Biographisches Lexikon der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Das Thema „“Biographie““ im Hinblick auf das politische Führungspersonal in Demokratien interessiert Martin David Wineroither. Es folgen: eine Fürstenbiographie – Ellinor Forster über Ferdinand III. von Toskana (1769 – 1824) und eine Politikerbiographie (Gertrude Enderle-Burcel über Adolf Schärf, Vizekanzler 1945 – 1957 und Bundespräsident 1957 – 1965). Elisabeth Lebensaft und Christoph Mentschl schreiben über sechs jüdische Exilanten in England, die sich zum Kampf gegen Hitler entschlossen; Irena Nawrocka verfasst einen soliden Text über die (Auto-)Biographik von Emigranten und vor allem Emigrantinnen. Leider nur ein Beitrag widmet sich der literarischen Biographie (Maria Piok über Johann Nepomuk Nestroy). Zwei Beiträge sind Naturwissenschaftlern gewidmet: Maria Petz-Grabenbauer schreibt über Carolus Clusius (1526 – 1609) und Anton Kerner von Marilaun (1831 – 1898), Daniela Angetter über die wichtigsten österreichischen Figuren in der Geschichte der Astronomie. Hermann Gmeiner, dem Begründer der heute weltweit bekannten SOS-Kinderdörfer, ist der spannende Beitrag von Regina Jankowitsch gewidmet.“