new academic press » » Kunst – Leben

 

Mateus-Berr, Ruth; Poscharnig, Julia Katherina (Hrsg.)

Kunst – Leben 

40 Biografien zu Beruf und Bildung

ISBN: 978-3-7003-1877-4
Umfang: 542 Seiten
Einband: Englisch Broschur
Ersch.datum: April 2014

 39.00

„Welchen Einfluss haben spezifische Lebensereignisse auf das berufliche, pädagogische und didaktische Selbstverständnis von Lehrenden in kreativen Fächern? Dieser Frage geht „“Kunst-Leben““ anhand von 40 biographischen Interviews, die an höheren Schulen durchgeführt wurden, nach.
Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Ereignissen des eigenen Lebenslaufs und der Berufsauswahl? Wie wirken sich diese im aktiven Berufsleben aus? Analysen zu Sinnkonstruktionen und Handlungen erläutern die Perspektiven der Interviewten.
Angehende LehramtskandidatInnen (InterviewerInnen) recherchieren, ob die Lehrenden individuelle MitgestalterInnen ihres Handelns waren. Sind Entscheidungen und Handlungen gesellschaftlich konform oder konträr interpretierbar? Welche Einflüsse haben stattgefunden? Wurden Phasen des Scheiterns rekonstruiert und reflektiert? Ist die Gestaltung unterschiedlicher Lebensphasen aktiv oder passiv erfolgt?
Die empirischen Einzelfall-Analysen leisten einen Beitrag zur Professionsforschung in den kunstpädagogischen Fachbereichen. „“Kunst-Leben““ ermöglicht einen neuen, reflexiven Zugang zu zukünftigen Aus- und Weiterbildungsmodellen. Zudem schafft das Buch einen Zugang zu bewusstseinsbildenden Prozessen für Lehramtsstudierende und Lehrende.
In fragmentarischer Form werden gesellschaftlich-soziale Konstruktionen und Traditionen neben individuelle Visionen und Identitätsbilder gestellt. Ein spannendes biographisches Mosaik entsteht, das auch der Leserin genügend Spielraum lässt für eigene Interpretationen.“

„Welchen Einfluss haben spezifische Lebensereignisse auf das berufliche, pädagogische und didaktische Selbstverständnis von Lehrenden in kreativen Fächern? Dieser Frage geht „“Kunst-Leben““ anhand von 40 biographischen Interviews, die an höheren Schulen durchgeführt wurden, nach.
Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Ereignissen des eigenen Lebenslaufs und der Berufsauswahl? Wie wirken sich diese im aktiven Berufsleben aus? Analysen zu Sinnkonstruktionen und Handlungen erläutern die Perspektiven der Interviewten.
Angehende LehramtskandidatInnen (InterviewerInnen) recherchieren, ob die Lehrenden individuelle MitgestalterInnen ihres Handelns waren. Sind Entscheidungen und Handlungen gesellschaftlich konform oder konträr interpretierbar? Welche Einflüsse haben stattgefunden? Wurden Phasen des Scheiterns rekonstruiert und reflektiert? Ist die Gestaltung unterschiedlicher Lebensphasen aktiv oder passiv erfolgt?
Die empirischen Einzelfall-Analysen leisten einen Beitrag zur Professionsforschung in den kunstpädagogischen Fachbereichen. „“Kunst-Leben““ ermöglicht einen neuen, reflexiven Zugang zu zukünftigen Aus- und Weiterbildungsmodellen. Zudem schafft das Buch einen Zugang zu bewusstseinsbildenden Prozessen für Lehramtsstudierende und Lehrende.
In fragmentarischer Form werden gesellschaftlich-soziale Konstruktionen und Traditionen neben individuelle Visionen und Identitätsbilder gestellt. Ein spannendes biographisches Mosaik entsteht, das auch der Leserin genügend Spielraum lässt für eigene Interpretationen.“